Deutsch
English
Русский

Forschung und Lehre

Forschung und Lehre

Über den folgenden Link kann der aktuelle Forschungsbericht der Universitätsfrauenklinik Würzburg angesehen werden. Hier finden sich Daten bezüglich Aufgaben und Struktur, den Forschungsschwerpunkten und der Lehre an unserer Klinik.

(beides aus dem Forschungsbericht 2012 des Universitätsklinikums Würzburg: Forschungsbericht 2012 (pdf, 12 MB))

 

Weitere Informationen über beteiligte Mitarbeiter, Forschergruppen oder Kooperationen sind über die entsprechenden Links abzurufen.

Forschungsbereich Turm:

  • AG "Reproduktionsimmunologie und Tumormetabolismus"

 
Forschungsbereich EG:

  • Sektion für experimentelle Tumorimmunologie

 

 

Klinische Studien

Auch in Kooperation mit renomierten, nationalen wie internationalen Studiengruppen können wir unseren Patientinnen eine Vielzahl aktuell rekrutierender, gynäkologischer wie geburtshilflicher Studien und damit viele innovative und zukunftsweisende Therapeutika und Diagnostika anbieten.

BRUSTKREBS
1. Solar-1- Studie: 
Eine randomisierte, doppelt verblindete Placebo-kontrollierte Phase III-Studie mit Alpelisib (einem PI3K-Inhibitor) in Kombination mit Fulvestrant zur Behandlung von Männern und postmenopausalen Frauen mit Hormonrezepto-positivem, HER2-neu negativem fortgeschrittenem Brustkrebs, der während oder nach einer Therapie mit einem Aromataseinhibitor progredient geworden ist.

2. BRAWO:
Nicht-interventionelle Studie, die allen postmenopausalen Patientinnen mit Hormonrezeptor-postivem, HER2/neu-negativem Brustkrebs offensteht, die bei einem fortgeschrittenen Mammakarzinom eine Therapie mit Afinitor und Exemestan erhalten.

3. MetapHer:
Anwendungsbeobachtung bei Her2neu- positivem, metastasierten oder lokal fortgeschrittenen Brustkrebs mit Trastuzumab s.c. und Pertuzumab sowie Docetaxel.

4. Penelope B:
Anwendung des CDK4/6-Inhibitors Palbociclib bei Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem und HER2neu-negativem Brustkrebs mit einem hohen Rückfallrisiko nach neoadjuvanter Chemotherapie (postneoadjuvante Studie). Zweiarmige, randomisierte, placebokontrollierte Phase III-Studie.

5. LIBRE-STUDIE:
Zweiarmige Lifestyle-Interventionsstudie, die sich an alle BRCA - Mutationsträgerinnen richtet, egal ob diese bereits erkrankt sind oder nicht. In Zusammenarbeit mit der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Würzburg wird die überwachte Teilnahme an einem strukturierten Trainings- und Ernährungsprogramm angeboten.

6. Ribecca:
Phase IIIb-Studie zur Behandlung von Frauen mit hormonrezeptorpostivem, HER2 negativem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs. Eingesetzt wird Ribociclib, ein CDK4/6 Inhibitor und Letrozol.

OVARIALKARZINOM
1. Otilia:
Nicht-interventionelle, einarmige Studie für über 70jährige  Patientinnen, die als Erstlinientherapie zusätzlich zu Carboplatin und Paclitaxel den monoklonalen Antikörper Bevacizumab erhalten sollen.

2. PAOLA-1:
Zweiarmige Phase III-Studie, die sich an Patientinnen mit fortgeschrittenem Ovarial-, Tuben oder primärem Peritonealkarzinom richtet, die in der Erstlinientherapie neben der Kombination einer Platin-, Taxan- und Bevacizumab-haltigen Chemotherapie den PARP-Inhibitor Olaparib oder ein Placebo erhalten.
Auch Patientinnen mit primärem Tubenkarzinom (Eileiterkrebs) oder primärem Peritonealkarzinom (Bauchfellkrebs) können teilnehmen.
Die Studienzentrale der Universitätsfrauenklinik akquiriert derzeit zahlreiche weitere klinische Studien, damit wir allen Patientinnen mit Brustkrebs und Genitalkarzinomen innovative Therapiekonzepte und modernste Medikamente anbieten können.

In Kürze rekrutierend:
INGE-B-Studie:
Einarmige Phase III-Studie für postmenopausale Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem, HER2neu-negativem, fortgeschrittenem Brustkrebs, Anwendung von Palbociclib und Letrozol.
Javelin Ovarian 100:
Diese dreiarmige Phase III-Studie richtet sich an Patientinnen mit fortgeschrittenem (Stadium II- IV), primär unbehandeltem Ovarial-, Tuben – oder Peritonealkarzinom, die nach der Primäroperation zusätzlich zur Standardchemotherapie bzw. in Anschluss an eine Standardchemotherapie den monoklonalen Antikörper Avelumab erhalten können.
Javelin Ovarian 200:
Diese dreiarmige, randomisierte Phase III-Studie richtet sich an Patientinnen mit platinrefraktärem Ovarial-, Tuben oder Peritonealkarzinom. Eingesetzt wird der monoklonale Antikörper Avelumab allein oder in Kombination mit pegyliertem, liposomalem Doxorubicin versus Doxorubicin allein.
Inovatyon:
Eingeschlossen werden Patientinnen mit Ovarial-, Tuben oder Peritonealkarzinom, die 6-12 Monate nach einer platinhaltigen Chemotherapie einen Krankheitsprogress erleiden. Zweiarmige, randomisierte Phase III-Studie. Carboplatin + PLD vs. Trabectedin + PLD